Ist ein Bausparvertrag immer zwingend zweckgebunden für das Bauen gedacht?

Das Bausparen ist in Deutschland eine sehr beliebe Sparform und war auch bis Januar 2009 nicht zweckgebunden. So hatte der Bausparer die Möglichkeit, schon mit kleinen Prämien staatliche Zulagen zu erhalten und dadurch eine attraktive Rendite zu erzielen.

Mit Hilfe eines Bausparvertrags wurden in Deutschland bereits Millionen von Bauvorhaben umgesetzt, durch das zinsgünstige Darlehen kann sich so fast Jeder eine Wohnung kaufen oder ein Haus bauen und so den Traum des Eigenheims verwirklichen.

Mit der Neuerung seit Anfang 2009 ist die Wohnungsbauprämie zweckgebunden, das heißt, sie wird nur noch ausbezahlt, wenn der Bausparvertrag wohnwirtschaftlich genutzt wird. Rein zum Sparen ist de Bausparvertrag vorallem für junge Menschen interessant, denn wenn die Auszahlung des Guthabens an Personen unter 25 Jahren erfolgt, bekommt man auch die staatliche Wohnungsbauprämie. Allerdings gibt es nach wie vor zahlreiche hochverzinste Bausparverträge die ideal zum Sparen geeignet sind. Welche Tarife hohe Sparzinsen auszahlen erfahren Sie in unserem Tarifvergleich der Bausparer.



Zusätzlich ist die Wohnungsbauprämie an den Verdienst gekoppelt, so haben Singles und Ehepaare einen Vorteil, wenn sie 25.600,00 bzw. bei Ehepaaren 51.200,00 Euro jährlich nicht überschreiten.


Zurück zu den Fragen und Antworten